JOSEF ROSNER

... über 7 Brücken sollst du geh'n

zum PNP - Artikel: Stadträte streiten um "Ökofundis"
vom 26.6.2007
Wirtschaft-, Finanzpolitik und Umweltschutz gehören heute untrennbar zusammen. Wenn die Deggendorfer Stadträte von SPD und CSU nun über selbsternannte "Ökofundis" herziehen, dann sollten sich diese Politiker einmal vor Augen führen, wie viel Milliarden die Münchener Rückversicherung jedes Jahr für Umwelt- und Klimaschäden ausgeben muss. Ohne den jahrzehntelangen Einsatz zum Großteil ehrenamtlicher Umweltschützer würde nicht nur diese Bilanz noch wesentlich erschreckender aussehen, sondern auch unsere Landschaft: sehr wahrscheinlich wäre sie zugebaut, pflegeleicht reguliert, begradigt und die letzten Biotope entsorgt worden.
Herr Lorenz (SPD) muss wohl auch seine Parteigenossin Frau MdB Bruni Irber zu den "knebelnden und knechtenden, familien- und arbeitsplatzfeindliche Politik betreibenden Ökofundamentalisten" zählen, weil sie sich seit langem zum Glück sehr aktiv für die frei fließende Donau einsetzt. Könnte ja sein, dass aus Angst vor "DIE LINKE." Herr Lorenz auf Stimmenfang die CSU rechts überholen will, um aus deren Lager noch ein paar Stimmen zu hamstern ? Wenn er dabei nicht aufpasst, ist er plötzlich so weit rechts, dass er ganz links ankommt.
Für viel Geld soll nun - man redet von 16 Millionen Euro einzig und allein für die Brücke ohne Verkehrsanbindungskosten - eine Autobrücke über die Donau gebaut werden. Dann noch - OB Anna Eder nennt es "in Etappen" - eine Fußgängerbrücke, vielleicht noch weitere, eine für landwirtschaftliche Fahrzeuge, eine für Quads, eine für Rollerblader und Nordic Walker - Motto: "Über 7 Brücken sollst du gehen, fahren, rollern, walkend schwitzen" ?
Reichen denn nicht die auf 7,5 Donau-Flußkilometer bereits existierenden 4 Brücken ?
An die Adresse der CSU und SPD gerichtet eine Frage: werden denn nicht mit der Beauftragung der FH Deggendorf, Vorentwürfe und Skizzen im Rahmen der "Brückenschläge" zu fertigen, die Arbeitsplätze bzw. sogar die Existenz ortsansässiger Ingenieurbüros gefährdet, welche darauf angewiesen sind, derartige Aufträge von der Stadt zu erhalten ?
Josef Rosner
Architekt
Osterhofen · 08547-7246
26.Juni 2007
Legende:
unveröffentlichter Text