JOSEF ROSNER

Kindergartenkinder als "Wahlkampf-Deko" für eine CSU-Veranstaltung ?

Leserbrief zum Donau Anzeiger - Artikel: "Ministerin Beate Merk besuchte den Kindergarten in Seebach"
vom 3.Juli 2007
Es wirkt wie die gelungene Musterveranstaltung aus der Wahlkampfbroschüre: ...man nehme zwei-drei Hand voll Kinder, lasse sie in freudig in die Kamera lachen, setze selber ein Politiker-Grinsen auf und fertig ist das werbewirksame Pressefoto.
Dafür gebraucht - um nicht zu sagen missbraucht - man schon einmal auch Kindergartenkinder, in Seebach hat es genau gepasst. Sie waren die fröhliche Umrahmung einer politischen Veranstaltung der CSU. Wie sonst ist es zu erklären, dass auf dem Pressefoto auch Mietrachings Ortsverbandsvorsitzender Heidel zu sehen sind, jemand, der mit Seebachs Kindergarten offensichtlich überhaupt gar nichts zu tun hat ?
Wo sind denn die anderen Bezirksräte und MdL's und Deggendorfer Kommunalpolitiker von SPD, FWG, B90/Grüne, WAN, REP, von denen im letzten Satz der Berichterstattung die Rede ist ? Auch wenn der Seebacher Pfarrer Pater Domenikus eingeladen hat, so darf er nicht vergessen, dass die Renovierung seines Kindergartens nicht die CSU bezahlt hat, sondern zu zwei Drittel der Steuerzahler. Drängt sich beim Blick auf die Gästeliste anlässlich des Besuches der Ministerin außerdem nicht die Frage auf, dass diese CSU-Veranstaltung mit Steuergeldern finanziert wurde ?
Josef Rosner
Architekt
94486 Osterhofen · 08547-7246
3.Juli 2007
Legende:
unveröffentlichter Text